Inhalt

Verabschiedung 4. Klasse

Am letzten Schultag verabschiedeten wir unsere "Großen" in die weiterführenden Schulen.

Nach dem Gottesdienst versammelten sich alle Klassen im Pausenhof zur feierlichen Zeugnisübergabe an unsere 4. Klasse. Von jedem Schüler war auch ein Elternteil eingeladen.

Den Anfang machte die 3. Klasse mit einem Lied und einem Flötenstück, die 2. Klasse verabschiedete sich mit einem Gedicht.

Der Klassenlehrer der 4. Klasse - Herr Waldmann - erzählte seinen Kinder noch die Geschichte von den Schmunzelsteinchen bevor er sich von seiner Klasse verabschiedete. Jede Schülerin und jeder Schüler wurde einzeln nach vorne gerufen und erhielt das Jahreszeugnis, die Urkunde vom Sportfest und den Jahresbericht dieses Schuljahres.

Im Anschluss durften alle Viertklässler einen Luftballon mit Ihren Wünschen in den Himmel steigen lassen. Diese Überraschung hatte sich der Elternbeirat einfallen lassen. Außerdem wurden alle Schulkinder mit einem Eis in die wohlverdienten Sommerferien verabschiedet.

Liebe Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse, wir wünschen Euch alles Liebe und Gute und hoffen, Ihr denkt gerne an Eure "Grundschulzeit" zurück.

digitaler Elternabend

digitaler Elternabend

Birgit Zwicknagel vom Schulungsprogramm „Clever ins Netz“ und gleichzeitig Vorsitzende des Computermäusevereins, hat mit ihrem „Mäuse-Team“ bereits im Oktober des vergangenen Jahres das gesamte Schulungsprogramm komplett auf ONLINE umgestellt.

Im Juli konnten wir – mit freundlicher Unterstützung des Elternbeirates - auch für unsere Eltern einen digitalen Elternabend  anbieten. Dieser war stressfreier, da die Erziehungsberechtigten abends bequem von daheim aus teilnehmen konnten und keinen „Kindersitter“ organisieren mussten.

Die Eltern konnten aus dem Elternvortrag viele Tipps und Tricks erfahren, wie man Kinder mit wenigen Handgriffen schützen kann. Neben Sicherheitseinstellungen an den Geräten ging Zwicknagel auch auf versteckte Gefahren im Netz ein, die den Eltern oft nicht bewusst sind. Ein heißes Thema ist auch die Spielewelt und die oft missachteten Altersfreigaben und gerade in dieser Zeit auch die viel zu lange Medienzeit.

Theaterfahrt zur Luisenburg

Nachdem im letzten Schuljahr unsere Theaterfahrt zur Luisenburg coronabedingt nicht stattfinden konnte, war es am 07.07.2021 endlich wieder soweit. Mit zwei Bussen ging es los in Richtung Wunsiedel.

Das Familienmusical "PINOCCHIO" nach Carlo Collodi stand auf dem Spielplan.

Durch die finanzielle Unterstützung der Fahrt durch die "Aktion Zahnlöwe", den Elternbeirat und den Förderverein konnten die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse noch das Felsenlabyrinth auf der Luisenburg erkunden.

Müde und erschöpft von den vielen Eindrücken und Erlebnissen des Tages traten dann auch unsere "Großen" die Heimreise an.

Die einhellige Meinung der Kinder war: " Das war ein toller Tag!"

Spielsachen für die Pause

Unter dem Motto "Spielen macht Spaß" besuchte Frau Monika Ermer, die Vorsitzende des Fördervereins, die Kinder und Rektorin Christine Losch.

Im Gepäck hatte sie dieses Mal ein langes Tau und einen Balancekegel für den Außen- und einen Magnetbaukasten für den Innenbereich.

Schon lange wünschten sich die Buben ein richtig langes, starkes Seil zum Kräfte messen. Die Mädchen mögen es etwas ruhiger - im Balancekegel können sie ihre Gleichgewicht austesten.

Der Förderverein dachte auch an Regentage. Der Magnetbaukasten regt die Schüler an, ihre Fantasie auszuleben und die Feinmotorik zu schulen.

Vorlesetag

Die Stiftung Lesen lud auch heuer wieder zum 17. bundesweiten Vorlesetag ein.

Damit sollen vor allem Mütter und Väter ermuntert werden, den Kindern wieder mehr Geschichten vorzulesen. Die Buben und Mädchen tauchen dabei spielerisch in andere Welten ein, erweitern ihren Wortschatz und lernen das Zuhören.

Auch unsere Schule nahm gerne an dieser Aktion teil. Eingeladen wurden die beiden Bürgermeister Sonja Meier und Walter Schauer, der ehemalige Rektor unserer Schule Siegfried Bräuer und die ehemalige Lehrkraft Annemarie Mösbauer.

Folgende Bücher wurden gelesen:

Klasse 1 - Frau Mösbauer - Was ist bloß mit Titus los?

Klasse 2 - Herr Schauer - Zilly und der Riesenkürbis

Klasse 3 - Herr Bräuer - Briefe von Felix

Klasse 4 - Frau Meier - Juhu, Letzter!

Schuleinschreibung

Im Frühjahr findet an der Thomas-Aquinus-Rott-Grundschule Winklarn-Thanstein die Schuleinschreibung für das kommende Schuljahr statt.

Die zukünftigen Schülerinnen und Schüler wurden im zeitlichen Abstand und natürlich unter Einhaltung der Hygieneregeln an unsere Schule bestellt und durchliefen somit alle das Prozedere der Schuleinschreibung.

Jedes Vorschulkind erhielt ein Blatt mit 28 Smileys (für 28 Wochen bis zum Beginn des neuen Schuljahres) und eine kleine Osterhasentüte mit Süßigkeiten.

Auch wenn es in diesem Jahr nicht ganz so feierlich war wie sonst, wir freuen uns auch Euch und wünschen Euch eien guten Start im September.

Herzlich Willkommen an der Thomas-Aquinus-Rott-Grundschule Winklarn-Thanstein!

Zahnarztbesuch

Aktion Löwenzahn

Im Oktober besuchte uns Zahnarzt, Stefan Gollwitzer, aus Oberviechtach.

Er besuchte alle Klassen und erklärte den Schülerinnen und Schülern wie wichtig gesunde Zähne bzw. vor allem die regelmäßige und richtige Pflege für die Zähne sind.

Anders als in anderen Bundesländern gibt es in Bayern keine verpflichtende Reihenuntersuchung durch das Gesundheitsamt an den Schulen. 3000 Zahnärzte sind in der LAGZ (Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit) ehrenamtlich tätig, so auch Zahnarzt Stefan Gollwitzer. Sie sollen die Kinder in den Schulen zu einem selbstverantwortlichen Umgang motivieren. Mit Hilfe eines Videos erläuterte der Zahnarzt den Buben und Mädchen die 3 Säulen der Mundgesundheit. Richtige Zahnpflege mit einer fluoridierten Zahnpasta soll nach KAI (Kauflächen, außen, innen) erfolgen, riet der Zahnmediziner. Viel Obst und Gemüse, Vollkornbrot, Milchprodukte, Mineralwasser sogar Süßigkeiten mit dem Zahnmännchen gehören zu einer zahngesunden Ernährung. Einmal im Halbjahr sollte jedes Kind zur Vorsorge zum Zahnarzt gehen. Der Zahnarzt stempelt auf Wunsch dabei die begehrten Löwenkarten ab.

Zum Schluss wurde in jeder Klasse ein kurzer Film gezeigt, der die Ausführungen des Zahnarztes noch einmal zusammenfasste und jedes Kind erhielt sein eigenes Zahnputz-Set für zuhause.

Wer sich diese Ratschläge zu Herzen nimmt kann bestimmt lange an seinen gesunden Zähnen Freude haben.

Projekt "Ernährung"

Projekt "Ernährung"

Im HSU-Unterricht der 3. Klasse drehte sich nach den Pfingstferien alles um das Thema "regionale Ernährung". Nach einer kurzen gemeinsamen Einführungsphase in die Thematik, machten sich die Schülerinnen und Schüler an Ihre Forscheraufgaben.

Gruppe 1:

Was bedeuten die Begriffe "regional", "saisonal" und "nachhaltig"?                                                                                                          Was sind die Vor- und Nachteile regionaler Ernährung?

Gruppe 2:

Wann haben welche Obst- und Gemüsesorten Saison?

Gruppe 3:

Wo kann man in Winklarn und Umgebung regionale Produkte kaufen?

Gruppe 4:

Was pflanzt die Klasse 3 daheim im Garten an?

Wir kochen Pudding

Wir kochen Pudding

Wenn alle Kinder im Präsenzunterricht an der Schule sind, dann erhalten wir zusätzlich zum Obst auch Milchprodukte wie z. B. Käse, Joghurt und Milch.

Um diese Produkte zu verwerten, haben Frau Borowski, Frau Braun und Frau Bulla Pudding für alle Schülerinnen und Schüler zubereitet.

Die Kinder erfreuten sich an klassischem Vanille- und Schokopudding.

Schulmarmelade

Im Rahmen der verlängerten Mittagsbetreuung haben die Kinder im Herbst des Schuljahres 2020/2021 ein weiteres Projekt gestartet und verschiedene Sorten "Schulmarmelade" eingekocht.

Fleißig wurden Früchte und Beeren gesammelt, die Marmelade eingekocht, in Gläser abgefüllt und mit Etiketten beschriftet. Am Montag, den 07.12.2020 war es dann soweit. Alle Schülerinnen und Schüler konnten die Marmeladengläser (220g) käuflich erwerben.

Mit dem Erlös können die Kinder der Mittagsbetreuung selber Anschaffungen tätigen und sich so manchen Wunsch, z. B. neue Spiele, erfüllen.

Kreuzweg

Kreuzweg

Die Erziehung an der Thomas Aquinus Rott Grundschule Winklarn-Thanstein ist geprägt von Religiosität. Dazu gehört auch das Beten einer Kreuzwegandacht. Gemeinsam mit Pfarrer Eugen Wismeth machten sich Schüler und Lehrer auf den Weg. Dieser führte von der Schule über die Linde, den Kindergarten und den alten Pfarrhofplatz zur Kirche. Die Begriffe „hinfallen, mitleiden, anpacken, verschenken, aufstehen und rein waschen“ standen an den einzelnen Stationen im Mittelpunkt.

Schulwegsicherheit & Toter Winkel

Schulwegsicherheit - "Richtiges Verhalten im Schulbus und an den Haltestellen"

Der Schulweg ist oft eine Herausforderung für unsere Kinder, insbesondere, wenn sie mit dem Bus zur Schule fahren. Um Gefahren zu vermeiden und den Kindern die wichtigsten Verhaltensregeln wieder ins Gedächtnis zu rufen, besuchte uns Herr Alexander Bauer, vom Busunternehmen Bauer aus Wutzelskühn, in der Schule.

Er erläuterte den Schülerinnen und Schülern der einzelnen Klassen noch einmal kindgemäß das richtige Verhalten im Bus und an den Haltestellen.

Die Kinder wurden angeregt, sich Gedanken über ihr Verhalten auf dem Schulweg zu machen und mögliche Gefahrensituationen zu erkennen.

Davon, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint, konnten sich die Kinder der 4. Klasse in der Schulung zum "toten Winkel" selbst einen Eindruck machen. Herr Bauer stellte dafür eigens einen Reisebus zur Verfügung. Gemeinsam wurden die blinden Flecken erschlossen und markiert. Die Kinder, die dann auf dem Sitz des Busfahrers Platz nehmen durften, staunten nicht schlecht: Trotz vieler Spiegel und großer Fenster verschwindet eine komplette Klasse ganz einfach in einem vermeintlich einsehbaren Bereich.

Wir sagen „Vielen Dank“ an Herrn Bauer, für die kindgerechte Unterweisung und wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen unfallfreien Schulweg!

Werken und Gestalten mit Holz

Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse beschäftigten sich in der Vorweihnachtszeit mit dem Werkstoff "HOLZ."

Unter der fachkundiger Anleitung von Fachoberlehrerin Frau Irmgard Bayer und mit der Laubsäge ging es dann an die Arbeit. Viele Sägeblätter und schweißtreibende Arbeitsstunden später konnten die Kinder ihre Engel aus Holz gebührend in der Pausenhalle präsentieren.

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien durfen die Kinder Ihre Arbeiten mit nach Hause nehmen. Bestimmt freuten sich zahlreiche Eltern oder Großeltern über das selbstgemachte Weihnachtsgeschenk.

 

Aus neun Quellen - Besuch des Hochbehälters

Aus neun Quellen

Die vierte Klasse der Grundschule Winklarn - Thanstein beschäftigten sich im Heimat- und Sachunterricht mit dem Thema "Wasser". Mit Versuchen und Sachinformationen

Grafik_Wasserhahn

wurde die Thematik den Schülern im Unterricht näher gebracht. Ein Besuch der Hochbehälteranlage durfte natürlich nicht fehlen.

Die Klasse mit Klassenlehrer Andreas Waldmann fuhr zum Hochbehälter. Dort erwartete sie schon die Bürgermeisterin Sonja Meier und der stellv. Wasserwart Georg Zangl. Der Fachmann erläuterte die Anlage und beantworteten die Fragen der Schüler. Die Trinkwasserversorgung ist eine der wichtigsten Aufgaben der Gemeinde. Die gesamte Anlage wurde von 2000 bis 2003 gebaut und kostete damals sieben Millionen DM.

Das Wasser stammt aus neun Quellen aus dem Waldgebiet des Frauensteins und wird in einem Sammelschacht zusammengeführt, um in den Hochbehälter weiterzuleiten. Die Hochbehälteranlage besteht aus zwei runden Behältern mit einem Fassungsvermögen von je 225 000 Litern. Damit werden ca. 250 Häuser versorgt. Das Quellwasser wird im Hochbehälter gereinigt: durch die Filtration werden die Kleinstteile entfernt, die UV-Anlage tötet durch Strahlung Keime und Bakterien und der Filterkies entsäuert das Wasser und filtert das Eisen heraus.

Die Rohrleitungen, die das Wasser nach Winklarn leiten, liegen je nach Gelände bis zu vier Meter tief im Boden. Herr Zangl verstand es, die Informationen kindgerecht an die jungen Besucher weiterzugeben. Herr Waldmann bedankte sich bei der Bürgermeisterin Sonja Meier, die Wurstsemmeln und Wasser spendierte, bei Herrn Zangl für die Erläuterungen und bei Alfons Linsmeier und Michael Baier vom örtlichen Bauhof für den Fahrdienst.

Es waren zwei informative und interessante Schulstunden. Besten Dank lieber Herr Zangl, Herr Baier und Herr Linsmeier.  Schön, dass Sie da waren, Frau Meier!!